Zum Inhalt springen

Vitamin E

    Was ist ein Vitamin E?

    Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin, das eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit deiner Zellmembranen spielt. Es ist auch ein Antioxidans, das heißt, es hilft, deine Zellen vor Schäden zu schützen.

    Vitamin E – Lebensmitteln

    Vitamin E ist in vielen Lebensmitteln enthalten, darunter Pflanzenöle, Nüsse und grünes Blattgemüse. Du kannst es auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu dir nehmen.

    Wenn du nicht genug Vitamin E zu dir nimmst, hast du ein höheres Risiko, an bestimmten Krankheiten wie Herzkrankheiten oder Krebs zu erkranken. Vitamin-E-Mangel ist selten, kann aber bei Menschen auftreten, die bestimmte Krankheiten haben oder sich nicht ausgewogen ernähren.

    Eine zu hohe Vitamin-E-Zufuhr kann auch schädlich sein. Hohe Dosen von Vitamin E können Blutungen verursachen und das Risiko für andere Krankheiten erhöhen.

    Wenn du Vitamin-E-Präparate einnimmst, ist es wichtig, dass du mit deinem Arzt über die richtige Dosis für dich sprichst. Vitamin E ist im Allgemeinen sicher, aber wie alle Nahrungsergänzungsmittel kann es Nebenwirkungen haben.

    Vitamin E Mangel Symptome

    1. Müdigkeit

    2. Schwäche

    3. Muskeln schmerzen

    4. Appetitlosigkeit

    5. Gewichtsverlust

    6. Übelkeit und Erbrechen

    7. Durchfall

    8. Gelbfärbung der Haut (Gelbsucht)

    9. Reizbarkeit

    10. Depressionen

    11. Ab in letzter Zeit hat die Forschung gezeigt, dass ein Mangel an Vitamin E mit einer erhöhten Gefahr von Demenz verbunden ist.

    Ein Vitamin-E-Mangel ist in der Gesamtbevölkerung nicht ungewöhnlich. Er tritt jedoch häufiger bei Menschen auf, die an bestimmten gesundheitlichen Problemen leiden

    – Mukoviszidose

    – Morbus Crohn

    – Colitis ulcerosa

    – Zöliakie

    – Mukoviszidose

    – Bauchspeicheldrüsenentzündung

    – Sklerodermie

    – Lebererkrankung

    Menschen mit diesen Erkrankungen haben oft Probleme, Fett aus ihrer Nahrung aufzunehmen, und Fett ist für die Aufnahme von Vitamin E notwendig. Außerdem haben Menschen mit bestimmten genetischen Störungen (wie Ataxie oder Zerebralparese) eher einen Mangel an Vitamin E.

    Die Behandlung eines Vitamin-E-Mangels besteht in der Einnahme von Vitaminpräparaten. Die empfohlene Dosis liegt bei 15-20 mg pro Tag. Wenn du unter einem schwereren Mangel leidest, kann dir dein Arzt eine höhere Dosis. In den meisten Fällen ist eine Behandlung mit Vitamin E erfolgreich bei der Linderung der Mangelsymptome. In einigen Fällen kann die Grunderkrankung, die den Mangel verursacht, jedoch nicht geheilt werden, sodass eine lebenslange Vitamin-E-Ergänzung erforderlich ist.

    Vitamin E ist ein Nährstoff, der in vielen Lebensmitteln vorkommt. Es ist auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Vitamin E ist für viele Prozesse im Körper wichtig, unter anderem für die Sehkraft und das Immunsystem.

    Vitamin E ist ein Antioxidans. Das heißt, es hilft, die Zellen vor Schäden zu schützen. Antioxidantien sind Nährstoffe, die schädliche Partikel, sogenannte freie Radikale, neutralisieren. Freie Radikale können Zellen schädigen und spielen möglicherweise eine Rolle bei Herzkrankheiten, Krebs und andere Krankheiten.

    Vitamin E ist in Lebensmitteln wie Pflanzenölen, Nüssen, Samen, Weizenkeimen und grünem Blattgemüse enthalten.