Zum Inhalt springen

Vitamin A – Wirkung& Mangel-Symptome

    Vitamin A

    Es gibt verschiedene Arten von Vitamin A, aber die häufigste und bekannteste Form ist Retinol. Retinol ist in tierischen Produkten wie Leber, Eiern und Milch enthalten. Vitamin A ist auch in Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich, die oral eingenommen oder auf die Haut aufgetragen werden können.

    Vitamin A spielt eine wichtige Rolle für die Sehkraft, das Knochenwachstum, die Fortpflanzung und die Zellteilung. Es ist auch für ein gesundes Immunsystem notwendig. Vitamin-A-Mangel kann zu Problemen wie Nachtblindheit und einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionen führen.

    Was sind die Vorteile von Vitamin A?

    Vitamin A hat viele Vorteile für den Körper. Dazu gehören:

    – Verbesserung der Sehkraft: Vitamin A ist notwendig für die ordnungsgemäße Funktion der Netzhaut, der Gewebeschicht auf der Rückseite des Auges, die für die Umwandlung von Licht in elektrische Signale verantwortlich ist, die an das Gehirn gesendet werden. Vitamin-A-Mangel kann zu Nachtblindheit führen, einer Erkrankung, bei der Menschen Schwierigkeiten haben, bei schlechten Lichtverhältnissen zu sehen.

    – Stärkung des Immunsystems: Vitamin A hilft, den Körper vor Infektionen zu schützen, indem es weiße Blutkörperchen produziert, die Bakterien und Viren abwehren.

    – Förderung von Wachstum und Entwicklung: Vitamin A ist wichtig für das normale Zellwachstum und die Entwicklung. Es trägt zur Bildung von Knochen, Haut, Haaren und Nägeln bei.

    – Verringerung von Entzündungen: Vitamin A hat entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen können um Schwellungen und Rötungen zu reduzieren, die bei Erkrankungen wie Arthritis auftreten.

    – Vorbeugung von Krebs: Vitamin A kann vor einigen Krebsarten schützen, z. B. vor Gebärmutterhalskrebs.

    Welche Risiken birgt die Einnahme von Vitamin-A-Präparaten?

    Vitamin A ist im Allgemeinen sicher, wenn es in der empfohlenen Dosis eingenommen wird. Allerdings kann die Einnahme großer Mengen von vitamin A kann zu Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und trockener Haut führen.

    Eine Vitamin-A-Vergiftung ist selten, kann aber auftreten, wenn große Mengen des Vitamins über einen langen Zeitraum eingenommen werden. Zu den Symptomen einer Vitamin-A-Vergiftung gehören Leberschäden, Knochenschwund und Geburtsfehler.

    Schwangere Frauen sollten die Einnahme großer Mengen von Vitamin A vermeiden, da es Geburtsfehler verursachen kann. Frauen, die stillen, sollten ebenfalls keine großen Mengen des Vitamins zu sich nehmen.

    Vitamin-A-Mangel Symptome – Kurz im Überblick

    Vitamin-A-Mangel kann zu einer Reihe von Symptomen führen, darunter:

    • -Trockene, juckende Augen
    • -Nachtblindheit
    • -Trockene, schuppige Haut
    • -Haarausfall
    • -Geschwächtes Immunsystem
    • -Langsame Wundheilung

    In welchen Lebensmittel steckt Vitamin A?

    • Einige Lebensmittel, die Vitamin A enthalten, sind Karotten, Süßkartoffeln, Grünkohl und Spinat. Vitamin A ist auch in einigen tierischen Produkten wie Milch, Eiern und Leber enthalten.