Eisenmangel Symptome: Ursachen und Behandlungsansätze

Eisenmangel Symptome: Bei Eisenmangel handelt es sich um eine Erkrankung, unter welche viele Menschen leiden. Eisen ist eines der wichtigsten Spurenelemente, welches unbedingt fester Bestandteil der Nahrungsaufnahme sein sollte. Klagt der Betroffene über Eisenmangel, nimmt er also zu wenig Eisen mit der Nahrung auf, dann können verschiedene Folgen daraus resultieren, manche davon sind sogar bedrohlich.

Auf diese Ursachen ist Eisenmangel zurückzuführen

Die häufigste Ursache für Eisenmangel ist eine unausgewogene und wenig abwechslungsreiche Ernährung. Eisenmangel entsteht immer dann, wenn der Körper mit der Nahrung nicht ausreichend Eisen aufnimmt, welches dann in den Stoffwechsel integriert werden kann. Hier ist zu beachten, dass der Speiseplan vorwiegend aus Gerichten, die aus frischen Zutaten zubereitet werden besteht.

Video by : youtube.com/channel/UC_eALaQAl3aCPuyK0nFVcEQ

Industrielle Fertignahrung enthält zumeist zu wenig Eisen, um den gesunden Stoffwechsel zu fördern. Besonders Säuglinge, die mit Fertigmilch gefüttert werden, sehen sich einem hohen Erkrankungsrisiko gegenüber. Auch Patienten, die etwa durch Geschwüre oder Tumore an inneren Blutungen leiden an einem besonders hohen Risiko an Eisenmangel zu erkranken. Eine weitere Personengruppe, die oftmals von Eisenmangel betroffen ist, sind schwangere Frauen und Frauen mit ausgeprägt starken Menstruationsblutungen.

Behandlungsansätze und Therapieformen bei Eisenmangel

Oftmals geht Eisenmangel nur mit vergleichsweise harmlosen Symptomen, wie kalten Händen oder Erschöpfungserscheinungen einher. Es kann aber in seltenen Fällen auch passieren, dass es zum Ohnmachtsanfall kommt. Leider wachen viele Betroffene erst dann auf und suchen erst zu diesem späten Zeitpunkt einen Mediziner auf. Bei ständiger Müdigkeit, kalten Händen und Unwohlsein, sollte aber gleich ein Arzt besucht werden. Dieser führt dann eine Blutuntersuchung durch, um einen eventuellen Eisenmangel festzustellen. Die Behandlung hängt vom Alter des Betroffenen ab.

Im Generellen gilt jedoch, dass Eisenmangel am besten mit einer Ernährungsumstellung behandelt werden kann. Der Mediziner klärt den Patienten darüber auf, in welchen Lebensmitteln besonders viel Eisen enthalten ist. Vor allem Veganer und Vegetarier sollten ihre Ernährung schnell umstellen, da ihnen das Eisen aus dem Fleisch fehlt. Frauen werden mitunter mit Hormonen behandelt, manchmal werden auch eisenhaltige Präparate verabreicht. Auch Vitamin C kann die Aufnahme von Eisen im Körper merklich verbessern. Vitamin C kann die Aufnahme von Eisen im Körper merklich verbessern.