Das Burnout Syndrom – Wege aus der Erkrankung

Das Burnout Syndrom ist mittlerweile zu einer wahren Volkskrankheit mutiert. Vor allem Menschen, die sich selbstständig machen klagen irgendwann über Burnout Symptome. Dass diese vorrangig psychische Erkrankung ausbricht ist auf den hohen Arbeitsaufwand zurückzuführen, der in den meisten Fällen falsch eingeschätzt wird.

Gibt der Körper dann eindeutige Signale, werden diese oftmals ignoriert, um dem geforderten Leistungsdruck weiterhin entsprechen zu können. Die Symptome einer Burnout Erkrankung sollten allerdings keinesfalls ignoriert, sondern vielmehr behandelt und wirksam bekämpft werden. Zumeist sind es Leidenschaft und Motivation, die einen an Burnout erkrankten in die Krankheit führen. Zwar schadet es nicht, ab und an einmal über sich hinaus zu wachsen, darin liegt jedoch auch eine große Gefahr.

Burnout-Syndrom: Zu hoher Leistungsdruck führt zu Burnout

Bekommt der Betroffene das Gefühl, dass seine Arbeit und Leistung einfach nicht ausreichen, dann setzt er sich automatisch unter Druck. Er bekommt das Gefühl immer mehr arbeiten zu müssen, um den geforderten Anforderungen noch entsprechen zu können. Die Burnout-Erkrankung ist als gefährlich einzustufen, weil die Symptome zumeist zu spät erkannt werden. Es gibt jedoch Anzeichen, an denen die Krankheit noch rechtzeitig erkannt und somit sogar vermieden werden kann. Ein erstes Warnsignal sind ständige Erschöpfungszustände. Werden diese erkannt, sollten mehr Ruhepausen in den Alltag eingelegt werden.

Am besten funktioniert dies, wenn die Phasen der Regenration immer zur selben Zeit abgehalten werden. Ein weiteres Signal ist die zunehmende Lustlosigkeit. Körper und Geist fühlen sich schwach und müde und die anfängliche Leidenschaft ist nur noch ein Begleiter vergangener Tage. Selbstzweifel gesellen sich hinzu, die dann zu Angstzuständen führen können. Wer die Angst bekämpfen möchte, dies aber aus eigener Kraft nicht schafft, sollte sich an einen Arzt oder Psychologen wenden.

Symptome in Zukunft

In einem therapeutischen Gespräch können die Ursachen, die zum Burnout geführt haben analysiert werden. Anschließend kann gemeinsam eine Strategie erarbeitet werden, wie die Burnout Symptome in Zukunft ausbleiben. Generell gilt, dass der Leistungsdruck im Alltag nie zu hoch sein sollte. Der Betroffene muss sich auch damit abfinden können, dass er nicht alles schafft. Anstatt alles auf einmal zu tun und mehrgleisig zu fahren, sollte lieber ein Schritt nach dem anderen ausgeführt werden.