Zum Inhalt springen

Die Zahnzusatzversicherung: Kosten und wann sie sich lohnt

    Die Zahl der Zahnzusatzversicherungen ist stark angewachsen. Insgesamt haben 16,9 Millionen Deutsche so eine Versicherung abgeschlossen, 3,3% mehr als 2020.

    Was ist eine Zahnzusatzversicherung?

    Im Versicherungsrecht werden Zahnzusatzversicherungen als Krankenzusatzversicherungen bezeichnet. Das sind private Versicherungen, die als Ergänzung zur gesetzlichen Krankenversicherung angeboten werden.

    Eine gute Zahnzusatzversicherung ergänzt die Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung und deckt mit ihrem Beitrag Kosten der Zahnbehandlung ab, die von der GKV nicht übernommen wird. Dazu gehören zum Beispiel Kosten für:

    • Zahnersatz
    • Implantate, besondere Füllungen
    • professionelle Zahnreinigung

    Insbesondere junge Erwachsene können sich durch den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung günstig versichern und für ein paar Euro monatlich die Kosten einer Behandlung auf ein ein handhabbares Maß begrenzen. Die Zahnversicherung wird unabhängig von der gesetzlichen Krankenversicherung abgeschlossen.

    Zahnzusatzversicherung Vergleich: Erst vergleichen, dann versichern

    Wenn Sie auf der Suche nach einer guten Zusatzversicherung für Ihre Zähne sind, ist es wichtig, die verschiedenen Zahnzusatzversicherungen zu vergleichen. Achten Sie nicht ausschliesslich darauf, wie hoch der Beitrag ist, sondern berücksichtigen auch Ihren Bedarf und den Leistungsumfang.

    Sofern Sie gesunde Zähne haben und noch unter 40 Jahre alt sind, benötigen Sie keinen Rundumschutz für 80 Euro monatlich. Sie können viel sparen, wenn Sie sich für einen günstigen Basisschutz mit Kosten ab 6 Euro pro Monat entscheiden.

    Im Alter steigen die Beiträge. Je eher Sie die Zusatzversicherung abschließen, desto mehr können Sie sparen.

    Wie sinnvoll ist eine Zahnversicherung?

    Zur Beantwortung dieser Frage müssen Sie erst einmal zum Vergleich wissen, was auf dem Gebiet Zahnbehandlung im Tarif der GKV enthalten ist. Die Krankenkassen bieten im Bereich Zahnmedizin eine sogenannte Regelversorgung.

    Damit werden Leistungen bezeichnet, die allen Versicherten, gleich ob jung oder alt, zustehen. Kurz gesagt, bezahlen die Krankenkassen alle Leistungen, die medizinisch notwendig sind. Kosten, die darüber hinaus gehen, z. B. für Zahnersatz oder Prophylaxe, werden nicht oder nur teilweise übernommen.

    Zahnzusatzversicherungen dienen der Absicherung solcher Kosten und nehmen dem Besuch beim Zahnarzt zumindest seinen finanziellen Schrecken. Der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung lohnt sich für die meisten gesetzlich Versicherten.

    Achtung: Wer Mitglied einer privaten Krankenversicherung ist, kann keine Zahnzusatzversicherung abschließen. Der Umfang der Leistungen für Zahnersatz oder andere Arten der zahnmedizinischen Behandlung sind im jeweiligen Versicherungsvertrag festgelegt.

    Zahnzusatzversicherungen: Welche Leistung bieten sie?

    Für ihren Beitrag ab ca. 6 Euro im Monat bekommen Versicherte Leistungen in den 4 Hauptbereichen der Zahnmedizin:

    • Zahnersatz
    • Prophylaxe
    • Zahnbehandlung
    • Kieferorthopädie

    Zahnersatz

    Diese Leistung ist wahrscheinlich der häufigste Grund, warum sich immer mehr Menschen dafür entscheiden, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, denn sie übernimmt die Kosten für hochwertigen Zahnersatz sowie Inlays und Kronen zum größten Teil.

    Bei der GKV sind selbst für einfache Kunststoffprothesen Zuzahlungen von mehreren Hundert Euro üblich.

    Prophylaxe

    Experten empfehlen zweimal jährlich eine eine professionelle Zahnreinigung. Die Krankenkassen zahlen aber nur für eine derartige Behandlung jährlich. Der Preis einer Zahnreinigung liegt bei ca. 100 Euro.

    Nehmen Sie diese Leistung regelmäßig in Anspruch, haben Sie allein schon dadurch die Kosten für den Beitrag wieder erwirtschaftet. Im Bereich Prophylaxe werden darüber hinaus auch die Versiegelung von Fissuren im Zahn, Fluoridierung, bakterielle Speicheltests und andere angeboten.

    Zahnbehandlung

    Diese Arten von Leistungen werden zahnerhaltende Maßnahmen genannt. Dazu gehören Kunststofffüllungen, Wurzelkanalbehandlungen und Parodontosebehandlungen.

    Zur Zahnbehandlung gehören auch Narkosebehandlungen wie beispielsweise Vollnarkose, Behandlung mit Lachgas oder Dämmerschlaf.

    Kieferorthopädie

    In diesem Bereich machen vielen Eltern die Kosten für Zahnspangen zu schaffen. Mittlerweile muss bereits jedes zweite Kind eine Zahnspange, um Fehlstellungen der Zähne zu korrigieren. Die Kasse trägt nur einen Teil der Kosten.

    Eltern müssen oftmals damit rechnen, bis zu 6.000 Euro zusätzlich zu bezahlen.

    Welche Nachteile haben Zahnzusatzversicherungen?

    Dem bisher Gesagten können Sie entnehmen, dass eine Zahnzusatzversicherung viele Vorteile hat, da sie gute Leistungen bieten. Trotzdem gibt es doch die eine oder andere Einschränkung oder Nachteile.

    In den ersten Jahren nach dem Vertragsabschluss müssen sich viele Versicherte mit einer Leistungsobergrenze abfinden (Quelle: Versicherungsriese). Oft begrenzt der Tarif im ersten Jahr Leistungen auf 1.000 Euro. Jährlich steigt die Obergrenze um 1.000 Euro. Erst 5 Jahre nach Abschluss werden mehr Leistungen bzw. der volle Leistungsumfang angeboten.

    im Laufe der Zeit müssen Mitglieder mit steigenden Beiträgen rechnen. Junge Leute mit gesunden Zähnen zahlen einen niedrigen Beitrag. Der bleibt aber nicht so günstig.

    Da es keine Altersrückstellungen gibt, müssen Sie mehr für die Gesundheit Ihrer Zähne ausgeben, wenn Sie alt werden. die Kosten steigen, wenn Sie alt werden.

    Es gibt keine Erstattung für nicht in Anspruch genommene Leistungen.

    Kosten einer guten Zahnzusatzversicherung

    Zu diesem Thema hat die Stiftung Warentest im August 2022 einen umfangreichen Vergleich veröffentlicht, in dem mehr als 270 Angebote verglichen wurden. Für die Testsieger schwankte der Beitrag je nach Tarif zwischen 20 – 60 Euro im Monat.

    Alternativ können Sie sich mit einem günstigen Basisschutz bereits ab ca. 6 Euro monatlich versichern. Generell ist es schwierig, konkrete Angaben über die Kosten zu machen. Im Vergleich ist eine Zahnzusatzversicherung allerdings deutlich günstiger, als beispielsweise eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

    Wie hoch der Beitrag ist, hängt vom Tarif, vom Alter und dem Zustand der Zähne ab. Wer alt ist, muss mehr zahlen als junge Erwachsene. Kinder haben andere Tarife als Erwachsene.

    Erwachsene und Kinder erhalten für jeden Tarif ein individuelles Angebot, in dem der Beitrag festgelegt wird.

    Welche Alternativen gibt es?

    Besonders wenn Sie bereits ein paar Probleme mit den Zähnen haben, kosten die Tarife oft viel Geld. Besser ist es, bereits vom klein auf konstant auf eine gute Zahngesundheit zu achten.

    Regelmäßige und richtige Zahnpflege ist sehr wichtig und lässt Ihnen viel Geld in Ihrer eigenen Tasche. Die Krankenkassen und Zahnärzte geben zahlreiche Tipps zu diesem Thema und erklären, worauf zu achten ist.

    Spätestens wenn Erwachsene ihre dauerhaften Zähne bekommen, lohnt sich ein regelmäßiger Kontrollbesuch beim Zahnarzt. Frühzeitig erkannt, lassen sich die meisten Zahnprobleme relativ einfach und günstig korrigieren.

    Lassen Sie sich den Zahnarztbesuch im Bonusheft abstempeln. Damit sichern Sie sich eine höhere Erstattung von der Versicherung.

    Tipp: Sollte Zahnersatz oder eine Zahnbehandlung mehr kosten als Ihr Budget erlaubt, können Sie mit dem Zahnarzt reden und eine Ratenzahlung vereinbaren. In Härtefällen sind die Krankenkassen auch dazu bereit, alle oder zumindest den größten Teil der Kosten zu tragen.

    Reden Sie mit dem Zahnarzt und bitten ihn, einen Kostenplan aufzustellen. Den legen Sie Ihrer Krankenkasse vor und erfahren von ihr, welcher Anteil der Kosten sie trägt und wie viel Sie bezahlen müssen.

    Bild Quelle: pixabay. com/de/photos/frau-lächeln-zähne-gesundheit-zahn-3498849/