Was passiert bei Eisenmangel? Eisenmangel Symptome

Eisenmangel können leicht unbemerkt bleiben, weil sie sich schleichend entwickeln. Doch schon ein kleiner Eisenmangel kann Probleme verursachen.

Ist der Eisenmangel schwerwiegend, kann er zu Anämie führen. Anämie ist ein Zustand, bei dem dein Blut nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen enthält. Rote Blutkörperchen transportieren den Sauerstoff durch deinen Körper. Ohne genügend Eisen kann dein Körper nicht produzieren, genügend rote Blutkörperchen und du kannst eine Anämie entwickeln.

Eisenmangel Symptome

Wenn du ständig müde bist, Konzentrationsschwierigkeiten hast oder kurzatmig bist, kann das ein Anzeichen für Anämie sein. Andere Symptome einer Anämie können blasse Haut, kalte Hände und Füße, ein schneller oder unregelmäßiger Herzschlag und Schmerzen in der Brust sein. Wenn du eines dieser Symptome bemerkst, dann geh zu deinem Arzt.

Wenn Eisenmangel nicht behandelt wird, kann er zu ernsteren Problemen wie Herzversagen, Atembeschwerden und sogar zum Tod führen. Die Behandlung von Eisenmangel ist relativ einfach und beinhaltet in der Regel die Einnahme von Eisenpräparaten. Wenn du glaubst, dass du Eisenmangel hast, solltest du einen Bluttest bei deinem Arzt machen lassen. Sobald dein Eisenspiegel überprüft, kann dein Arzt die beste Behandlung empfehlen.

Was hilft sofort bei Eisenmangel?

Eisenmangel kann oft mit Eisenpräparaten behoben werden. Es ist jedoch wichtig, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit einer medizinischen Fachkraft zu sprechen, da zu viel Eisen schädlich sein kann. Andere Behandlungsmöglichkeiten für Eisenmangel sind die Umstellung der Ernährung, z. B. der Verzehr von eisenhaltigen Lebensmitteln oder die Einnahme von Eisenpräparaten, die dem Körper helfen können, mehr Eisen aufnehmen. In manchen Fällen kann eine Bluttransfusion notwendig sein.

Eisenmangel Selbsttest

Es gibt aber auch einige Tests für zu Hause, die dir einen ersten Eindruck davon geben können, ob du einen Mangel hast oder nicht.

Frauen haben einen erhöhten Eisenbedarf 

während der Schwangerschaft und in den ersten 6 Monaten nach der Geburt. Es gibt zwei Arten von Eisen in der Nahrung – Häm-Eisen, das in tierischen Lebensmitteln wie rotem Fleisch enthalten ist, und Nicht-Häm-Eisen, das in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt. Häm-Eisen wird besser aufgenommen als Nicht-Häm-Eisen.

Schwangere Frauen sollten darauf achten ihre Eisenzufuhr und stellen sicher, dass sie genügend Eisen über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen. Die empfohlene tägliche Eisenzufuhr für schwangere Frauen beträgt 27 mg/Tag. Frauen, die ein Risiko für Eisenmangel haben (z. B. Vegetarierinnen oder Frauen mit starken Menstruationsblutungen), brauchen möglicherweise noch mehr.