Was ist das Gesetz der Anziehung?

Was ist Gesetz der Anziehung

Das Gesetz der Anziehung ist ein mächtiges universelles Gesetz, das du nutzen kannst, um das, was du dir wünschst, in dein Leben zu holen. Es basiert auf der Überzeugung, dass Gleiches, gleiches anzieht und dass du durch die Konzentration auf positive oder negative Gedanken positive oder negative Ergebnisse erzielen kannst.

Wie funktioniert das Gesetz der Anziehung?

Es heißt, das Gesetz der Anziehung wirkt, indem es positive oder negative Gedanken und Gefühle in das Leben eines Menschen zieht. Wenn du zum Beispiel daran denkst, ein neues Unternehmen zu gründen, kann dir das Gesetz der Anziehung dabei helfen, die Ressourcen, Kontakte und Möglichkeiten anzuziehen, die du brauchst, um deinen Traum zu verwirklichen. Wenn du dich hingegen auf negative Gedanken konzentrierst, wenn du dir Sorgen oder Stress machst, wird das Gesetz der Anziehung mehr von diesen Dingen in dein Leben bringen.

Warum das Gesetz der Anziehung nicht funktioniert?

Es gibt ein paar wichtige Gründe, warum das Gesetz der Anziehung bei dir nicht funktioniert. Erstens konzentrierst du dich vielleicht auf die falsche Sache. Beim Gesetz der Anziehung geht es darum, dass du deine Gedanken und Handlungen auf dein gewünschtes Ergebnis ausrichtest. Wenn du ständig an das denkst, was du nicht willst, oder wenn du versuchst, etwas zu manifestieren, das du nicht willst, dann wirst du es schwer haben, das anzuziehen, was du wirklich willst.

Zweitens ergreifst du vielleicht keine Maßnahmen, um deine Ziele zu erreichen. Das Gesetz der Anziehung ist keine magische, „Allheilmittel“-Lösung. Du musst dich immer noch anstrengen, um deine Träume Wirklichkeit werden zu lassen. Einfach nur darüber nachzudenken, was du willst, reicht nicht aus – du musst auch ergreife Maßnahmen, um deine Ziele zu erreichen.

Drittens hast du vielleicht negative Glaubenssätze, die deine Bemühungen sabotieren. Wenn du tief in dir drin glaubst, dass du dein gewünschtes Ergebnis nicht wert bist oder dass du es nie erreichen wirst, dann sind diese negativen Überzeugungen ein starkes Hindernis, um dein Ziel zu erreichen. Mehr darüber, wie du negative Glaubenssätze überwinden kannst, erfährst du hier.

Wenn du Schwierigkeiten hast, das anzuziehen, was du dir wünschst, solltest du diese möglichen Gründe bedenken und Schritte unternehmen, um sie zu korrigieren. Mit ein wenig Mühe und Ausdauer kannst du dein Traumleben verwirklichen!

Schwingung – Auf das kommt es an

Einige Menschen haben eine positive Schwingung und die anderen ehe eine negative Schwingung, und auf die Schwingung kommt es an, den wie innen, so im Außen. Wir Menschen ziehen das an, woran wir denken, was wir nach außen ausstrahlen. Man zieht die Menschen in sein Leben, die zu einem passen, man sagt dazu, du bis der Durchschnitt der fünf Menschen.

Das Unterbewusstsein

Um etwas in sein Leben anzuziehen, muss man fest überzeugt sein, dass die Träume in Erfüllung gehen, sich in dieses Gefühl befinden, als wäre der Traum/Wunsch bereits in Erfüllung gegangen, lebt bereits dieses Leben. Doch das Unterbewusstsein kann diese Gedanken stoppen, den etwa 95% das Unterbewusstsein arbeitet in der Dauerschleife, deine aktuellen Glaubenssätze, was wurde dir in der Kindheit beigebracht, welche Gedanken wurde einem im Kopf eingepflanzt? Positive, Negative?

Meditation

Die Meditation kann einem helfen, das Unterbewusstsein (alte Glaubenssätze/die Dauerschleife abzuschalten), jeder Mensch kann die Meditation nutzen. Beginn ein paar Minuten, nimm dir 5 Minuten am Tag Zeit, am Anfang wird sich dein Unterbewusstsein sagen, was machst du gerade, langweilig, lass es, du muss auf die Toilette, wozu machst du das? Das hast du doch nie gemacht?

Was ich mit dem Unterbewusstsein andeuteten möchte, dass Unterbewusstsein versucht wieder einen zurück in das alte Leben zu bringen, den das „neue“ ist etwas, was das Unterbewusstsein noch nicht kennt, still sitzen, nichts tun, einfach die Ruhe zu genießen, das kennen viele Menschen nicht. Glaubt mir! Ich spreche aus Erfahrung, am Anfang war genau dieses Gefühl auch bei mir, ich saß still, wollte mich komplett von der Außenwelt abschalten, was passierte, genau das, was ich bereits vorher erwähnt, mein Unterbewusstsein schaltet sich ein und sagte innerlich, was machst du hier? Wozu still sitzen? Musst du noch nicht auf die Toilette u.s.w….

Doch eins hat es sich gelohnt, ich blieb dran, ich motivierte mich dazu, einfach mal 15 bis 30 Minuten am Tag in die Mediation abzutauchen und was kann ich dazu sagen?

Jeder kann es schaffen! Mein Tipp: Beginne nicht direkt mit 30 Minuten an, fang lieber klein an, mit 2 Minuten, dann 5 Minuten, dann 10 Minuten u.s.w.