Sprachliche Mittel – Bedeutung & Beispiele

Im Deutsch unterricht wird man oft mit der Analyse konfrontiert. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um eine mündliche, also rhetorische oder um eine inhaltliche Textanalyse handelt. Immer trifft man dabei auf verschiedene sprachliche Mittel, deren Bedeutung man kennen sollte, um in diesem Unterrichtsfach zu bestehen. Die folgende Auflistung soll auf einige immer wiederkehrende sprachliche Mittel eingehen. Natürlich erhebt die Liste der hier vorgestellten sprachlichen Mittel keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Sprachliche Mittel – Die Metapher

Sehr häufig trifft man in der deutschen Sprache auf die Metapher. Wird in einem Text oder in einer Rede eine Metapher genutzt, dann ist damit immer eine bildliche Darstellung des Sachverhalts gemeint. Spricht man zum Beispiel davon, dass jemandem das Herz gebrochen wurde, ist das natürlich nur im übertragenden Sinne gemeint. Das Herz wird nicht tatsächlich gebrochen, es ist vielmehr gemeint, dass ein Mensch, der einem anderen vertraut hat verletzt wurde.

Die Alliteration

Die Alliteration kommt ebenso wie die Metapher in sämtlichen literarischen Gattungen vor. Sie ist sehr einfach zu erkennen. So ist einfach nur darauf zu achten, dass sich die Anfangsbuchstaben mehrerer aufeinanderfolgender Wörter in einem Satz wiederholen. Ein Beispiel für eine Alliteration wäre: „Milch macht müde Männer munter“.

Was ist eine Metapher? – Erklärung & Beispiele

Hier im Video einige Beispiele

Die Hyperbel

Die Hyperbel, auch Übertreibung genannt, finden wir im deutschen immer dann, wenn ein Sachverhalt besonders verdeutlicht werden soll. Oft wird die Hyperbel auch als Stilmittel genutzt, um eine Information ins Ironische zu verkehren. Sagt man etwa, „Ich hab dich zum Fressen gern“ ist das natürlich übertrieben formuliert und schon gar nicht wörtlich zu verstehen. Es sagt dem Zuhörenden jedoch, dass man ihn sehr gern hat.

Die rhetorische Frage

Die rhetorische Frage ist ein besonders häufig auftretendes Stilmittel im Deutschunterricht. Es handelt sich dabei nicht um eine Frage im klassischen Sinne. Vielmehr dient eine rhetorische Frage nur zur Verdeutlichung des Sachverhalts. Eine Antwort muss in der Regel darauf nicht gegeben werden. Der Gefragte antwortet also nicht, da die Antwort bereits vorher klar ist oder weil die Frage einfach so unmöglich ist, dass sie gar nicht beantwortet werden kann oder muss. Ein Beispiel hierfür wäre: „Wie viele Menschen müssen noch sterben?“

Videoquelle: youtube.com/channel/UC_cCcxd8yUwIu1-rt5dpBdw