Kredit für Studenten und Schüler

Studenten und Schüler kommen in finanzieller Hinsicht oftmals an ihre Grenzen. Geht es darum die Lehrmaterialien zu kaufen oder die Kaution für die erste eigene Wohnung zu hinterlegen, dann ist dieses Geld nur in wenigen Fällen vorhanden. Auch müssen die täglichen Lebenshaltungskosten irgendwie bestritten werden.

Studenten und Schüler gehen zwar oftmals neben ihrem Unterricht auch arbeiten, zumeist ist dann jedoch nicht vollständig ausgesucht. Daher ziehen immer mehr Schüler und Studenten die Möglichkeit in Betracht, einen Kredit zu beantragen. Da man aber, wenn man sich in Ausbildung befindet der Bank keine Sicherheit bieten kann, ist es sehr schwer einen Kredit bewilligt zu bekommen.

Spezielle Kredite für Studierende

Da sich Studenten finanziell in einer besonderen Situation befinden, lassen sich die Kreditangebote eingrenzen. Die beste Möglichkeit wäre, wenn der Betroffene Schüler oder Student ein Privatdarlehen bekommen könnte. Dabei handelt es sich um einen Kredit, der von einem Familienmitglied oder einem Freund gewährt wird. Private Kreditgeber verlangen wenig Sicherheiten und auch über die eventuell anfallenden Zinsen lässt sich individuell verhandeln. Eine zweite Möglichkeit wäre einen staatlich geförderten Kredit aufzunehmen.

Geförderte Studienkredite werden zum Beispiel von der KFW, der Kreditanstalt für Wiederaufbau angeboten. Diese Kredite gestalten sich flexibel und können sowohl für das erste als auch für das Zweitstudium oder die Provision in Anspruch genommen werden. Der Vorteil eines geförderten Studierendendarlehens liegt darin begründet, dass die Vergabe unabhängig vom Einkommen und ohne jegliche Sicherheiten erfolgt. Der Student erhält diesen Kredit dann in monatlichen Raten ausgezahlt und kann das Darlehen am Ende des Studiums flexibel tilgen.

Einen Kredit über das Internet bekommen

Wer bei gewöhnlichen Banken kein Glück mit der Kreditbewilligung hat, kann sich im Internet umsehen. Dort werden verschiedene Kreditmodelle zu unterschiedlichen Konditionen angeboten. So haben sich seit kurzem private Kreditplattformen herauskristallisiert. Auf diesen können private Kreditnehmer, also auch Studenten ihren Kreditwunsch kostenlos bekunden. Private Geldgeber können daraufhin ein Darlehen gewähren. Bei dieser Möglichkeit ist jedoch auch Vorsicht geboten. Auf diesem Markt gibt es nicht nur seriöse Anbieter, weshalb eine genaue Recherche unabdingbar ist.

In verschiedenen Fällen unter bestimmten Voraussetzungen haben Studierende auch Anspruch auf eine Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz Bafög. Studierende haben es nicht einfach, möchten sie einen Kredit bekommen. Können die Eltern aufgrund ihres Einkommens Sicherheiten bieten oder treten gar als Bürge auf, dann können Schüler und Studenten mit ihrem Kreditgesuch auch an eine traditionelle Filialbank herantreten.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass Studenten aufgrund ihrer finanziellen Situation Probleme haben von potenziellen Geldgebern ein Darlehen zu erhalten. Wer jedoch ein festes familiäres Umfeld vorweist oder für staatliche Förderprogramme infrage kommt, der hat gute Chancen, sein Studium respektive seine Ausbildung zu finanzieren.