Pflanzen- und Tierzelle Aufbau und Funktion

Sowohl tierische als auch pflanzliche Zellen sind eukaryotische Zellen, das heißt, sie haben einen echten Zellkern mit Chromosomen, die von Kernmembranen umschlossen sind. Beide Zelltypen enthalten auch Organellen wie Mitochondrien, den Golgi-Apparat, das endoplasmatische Retikulum und Vakuolen, um nur einige zu nennen. Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede in der Struktur und Funktion dieser Organellen in Pflanzen- und Tierzellen.

Ein großer Unterschied zwischen pflanzlichen und tierischen Zellen ist das Vorhandensein einer Zellwand in Pflanzenzellen. Die Zellwand ist eine starre, halbdurchlässige Barriere, die die Plasmamembran der Zelle umgibt. Die Zellwand bietet der Zelle Halt und Schutz, aber auch ermöglicht es Nährstoffen und anderen Molekülen, in die Zelle einzutreten und sie zu verlassen. Tierische Zellen haben keine Zellwand, aber sie haben eine Zellmembran, die eine ähnliche Funktion hat.

Mitochondrien

Die Mitochondrien sind Organellen, die für die Energieerzeugung in der Zelle verantwortlich sind. In Pflanzenzellen befinden sich die Mitochondrien in der Nähe der Chloroplasten, die Organellen, die für die Photosynthese verantwortlich sind. Diese räumliche Nähe ermöglicht einen Prozess namens Photophosphorylierung, bei dem ATP (Adenosintriphosphat), die Energiewährung der Zelle, produziert wird. Tierische Zellen haben keine Chloroplasten, daher befinden sich ihre Mitochondrien nicht in der Nähe der Organellen, die ATP produzieren.

Pflanzenzellen & tierische Zellen

Pflanzenzellen haben auch einzigartige Organellen, die Vakuolen genannt werden. Vakuolen sind große, mit Flüssigkeit gefüllte Säcke, die Wasser, Nährstoffe und andere Moleküle speichern. In Pflanzenzellen ist die Vakuole normalerweise viel größer als die anderen Organellen und nimmt den größten Teil des Raums in der Zelle ein. Tierische Zellen haben keine Vakuolen.

Tierische Zellen haben keine Chloroplasten, daher befinden sich ihre Mitochondrien nicht in der Nähe der Organellen, die ATP produzieren. Die tierischen Zellen sind normalerweise kleiner als pflanzliche Zellen und haben eine unregelmäßigere Form. Die tierischen Zellen haben keine Zellwand, aber sie haben eine Zellmembran, die eine ähnliche Funktion hat.

Zellmembranen sind dünne, flexible Schichten, die die Plasmamembran einer Zelle umgeben. Sie bestehen aus Phospholipiden, Cholesterin und Proteinen. Die Zellmembran ist für die selektive Permeabilität verantwortlich, d.h. sie kontrolliert, was in die Zelle eintritt und was sie verlässt. Die Zellmembran ist auch an der Zellsignalisierung und der Zell-Zell-Kommunikation beteiligt.