Zum Inhalt springen

Unterschied zwischen Elektriker und Elektroniker

    Der Hauptunterschied zwischen Elektrikern und Elektronikern ist die Art der Arbeit, die sie verrichten. Elektriker/innen installieren, warten und reparieren hauptsächlich elektrische Geräte und Systeme. Elektroniker/innen hingegen arbeiten in der Regel mit kleineren elektronischen Bauteilen und Schaltkreisen. Sie können auch Prototypen von neuen elektronischen Geräten bauen und testen.

    Obwohl sowohl Elektriker/innen als auch Elektroniker/innen ein gutes Verständnis von Elektrizität und Elektronik haben müssen, können ihre täglichen Aufgaben sehr unterschiedlich sein. Elektriker/innen arbeiten in der Regel mit größeren elektrischen Anlagen, wie sie in Wohnungen und Unternehmen zu finden sind. Sie installieren neue elektrische Anlagen oder reparieren bestehende. Elektriker/innen müssen auch in der Lage sein, Baupläne oder andere Pläne zu lesen, um sicherzustellen, dass sie elektrische Anlagen richtig installieren oder reparieren.

    Sind Elektriker und Elektroniker typische Männerberufe?

    Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Sowohl Elektriker/innen als auch Elektroniker/innen können entweder männlich oder weiblich sein. Im Allgemeinen sind diese Berufe jedoch eher männlich dominiert. Nach Angaben des Bureau of Labor Statistics sind etwa 91 Prozent der Elektriker und 89 Prozent der Elektroniker Männer. Das mag zum Teil daran liegen, dass diese Berufe oft körperliche Kraft und Ausdauer erfordern, Eigenschaften, die eher bei Männern als bei Frauen zu finden sind. Außerdem werden Elektriker/innen und Elektroniker/innen in der Regel über Ausbildungsprogramme ausgebildet, die traditionell von Männern dominiert werden.

    Elektroniker Aufgaben

    • Installieren und Konfigurieren von elektronischen Systemen
    • Fehlersuche in elektronischen Systemen
    • Reparieren elektronischer Systeme
    • Instandhaltung von elektronischen Systemen
    • Aufrüstung von elektronischen Systemen

    Elektriker Aufgaben

    • Installieren und Warten von Verkabelungs-, Steuerungs- und Beleuchtungssystemen
    • Prüfen von elektrischen Komponenten wie Transformatoren und Stromkreisunterbrechern
    • Elektrische Probleme mit einer Vielzahl von Prüfgeräten zu identifizieren
    • Reparieren oder Ersetzen von Verkabelungen, Geräten und Armaturen
    • Verlegen unterirdischer Zuleitungen und Kabel
    • Überprüfe und teste abgeschlossene Installationen, um die Einhaltung der Sicherheitsstandards zu gewährleisten
    • Aufzeichnungen über Wartungs- und Reparaturarbeiten führen
    • Layouts von elektrischen Anlagen planen und Schaltungen
    • Ausbildung und Beaufsichtigung von Nachwuchselektrikern
    • Blaupausen, technische Handbücher und Schaltpläne lesen und interpretieren
    • Sicheres Arbeiten mit Elektrizität, unter Beachtung aller erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen

    Elektroniker Ausbildung

    Die Ausbildung dauert etwa 3,5 Jahre, umfasst in der Regel sowohl Unterricht im Klassenzimmer als auch Laborunterricht. Im ersten Ausbildungsjahr belegen die Auszubildenden oft Kurse in Elektronik-Theorie, Mathematik und Computerwissenschaften. Zudem erhalten sie eine praktische Ausbildung im Löten, Verdrahten und anderen grundlegenden Fertigkeiten. Im zweiten Jahr belegen die Auszubildenden fortgeschrittenere Kurse in Elektronik-Theorie, digitalen Systemen und computergestütztem Design. Viele die meisten Studiengänge beinhalten auch ein Semester oder ein Jahr der kooperativen Ausbildung, in dem die Schüler praktische Erfahrungen in Berufen der Elektronikbranche sammeln.

    Nach Abschluss einer Ausbildung zum/zur Elektroniker/in können Einstiegspositionen in Bereichen wie Telekommunikation, Fertigung, Computernetzwerke und audiovisuelle Systeme finden. Mit zunehmender Erfahrung können sie in Positionen wie Senior Techniker/in, Projektmanager/in oder technische/r Verkäufer/in. Mit einer weiteren Ausbildung können sie Elektroingenieure werden.

    Um mit der sich schnell verändernden Technologie im Bereich der Elektronik Schritt zu halten, sollte man während der gesamten Laufbahn an Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen. Viele Volkshochschulen bieten Kurse und Zertifikatsprogramme an, die helfen, in ihrem Bereich auf dem neuesten Stand zu bleiben.

    Elektriker Ausbildung

    Die Ausbildung ist die häufigste Art der Ausbildung für Elektriker/innen. Die Ausbildung dauert in der Regel 3,5 Jahre und umfasst sowohl die Ausbildung im Betrieb als auch den Unterricht im Klassenzimmer. Während der Ausbildung lernst du etwas über elektrische Theorie, die örtlichen Bauvorschriften und Sicherheitsverfahren. Außerdem sammelst du praktische Erfahrungen im Umgang mit elektrischen Anlagen.